Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Willkommen zur aktuellen Ausgabe unseres Newsletters!

Liebe Leser*innen,
 
das Jahr 2024 steht vor der TĂĽr und verspricht ein Jahr voller Veränderungen und Herausforderungen zu werden. Der brutale Angriff auf Israel, der unvermindert fortgesetzte russische Angriffskrieg auf die Ukraine oder auch die Klimakrise halten uns in ihrem Bann und zugleich wird die Debatte zu diesen Themen zur ZerreiĂźprobe fĂĽr den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Auch stehen im Juni die Europawahlen an und in Brandenburg wird ein neuer Landtag gewählt. Während rechte Strukturen weiter an Einfluss gewinnen, drohen vielfache KĂĽrzungen in der politischen Bildung. Dabei ist Bildung zentrale Voraussetzung, um auf einer demokratischen Grundlage politische und gesellschaftliche Herausforderungen beurteilen und verantwortungsbewusste Entscheidungen treffen zu können. 
Wir möchten daher klarstellen: Politische Bildung fĂĽr Menschen jeden Alters darf nicht den Sparzwängen zum Opfer fallen, insbesondere nicht in diesen kritischen Zeiten. 
Umso mehr freuen wir uns, Ihnen mit dieser Newsletter-Ausgabe unser, auch fĂĽr 2024 wieder umfangreiches, Bildungsprogramm vorstellen zu dĂĽrfen. Nehmen Sie ihr Recht auf Bildung wahr und besuchen Sie unsere Bildungsveranstaltungen. 
 
Ihr Team von
Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg

Im Fokus: Unser Bildungsprogramm 2024

 

Unser Seminarangebot

fĂĽr das bevorstehende Jahr bietet viel Raum fĂĽr Austausch und persönliche Weiterentwicklung. Wir möchten Menschen ermutigen, sich gesellschaft-lichen Fragen zuzuwenden und den Wandel aktiv mitzugestalten. HierfĂĽr behandeln unsere Seminare eine Vielzahl von Themen: von sozialen Fragen, ĂĽber Klima, Frieden und Krieg bis hin zur kĂĽnstlichen Intelligenz. Zudem bieten wir zahlreiche Bildungsseminare auĂźerhalb Berlins und im Ausland an. Auch unsere Angebote fĂĽr betriebliche Interessenvertretungen haben sich weiterentwickelt. Hier möchten wir besonders auf unseren digitalen Betriebsrätestammtisch zur Zukunft der Arbeit (S. 88) und unsere Angebote fĂĽr migrantische Beschäftigte und Betriebsratsarbeit (S. 86) hinweisen. 
 

Veröffentlichungen

 
Die EinfĂĽhrung KĂĽnstlicher Intelligenz beteiligungsorientiert gestalten
Projektabschlussbericht aus dem Projekt "KI-Wissens- und Weiterbildungszentrum"

Die Bewältigung aktueller Herausforderungen in den Betrieben bei der Einführung von Technologien wie Künstlicher Intelligenz gelingt nicht ohne die Beteiligung der Beschäftigten.

Sozialpartner und Politik haben längst erkannt, dass eine partizipative und wertschätzende Arbeitskultur für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes unerlässlich ist. Im Rahmen des Projektes „KI-Wissens- und Weiterbildungszentrum“ wurden digitale Netzwerk- und Schulungsformate entwickelt, die diesen Ansatz unterstützen. In der vorliegenden Projektabschlussbroschüre werden die entwickelten Formate für Beratende und betriebliche Interessenvertretungen vorgestellt.
Tempelhof-Schöneberger Aktionswochen gegen Antisemitismus 2023
Im Rahmen der Tempelhof-Schöneberger Aktionswochen gegen Antisemitismus möchten wir ein Auge darauf werfen, wie und wo Antisemitismus stattfindet und wie ihm zu begegnen ist. Denn der Kampf gegen Antisemitismus ist immer auch einer für Demokratie und Aufklärung, auch in unserem Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Mit unterschiedlichen Formaten möchten wir mit der Nachbarschaft in Austausch kommen, Interessierte einbeziehen und zur Reflexion und Diskussion anregen.

Lesung: Jüdisch Jetzt – Junge Jüdinnen und Juden über ihr Leben in Deutschland

01.11.2023 | 19:30 Uhr | Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg - Mittelpunktbibliothek Schöneberg "Theodor-Heuss-Bibliothek", Hauptstr. 40, 10827 Berlin

Die meisten Nichtjuden in Deutschland sind noch nie – oder zumindest nicht bewusst – einem jĂĽdischen Menschen begegnet sind. Dementsprechend halten sich in der nichtjĂĽdischen Mehrheitsgesellschaft oftmals uralte Klischees oder bestimmen undifferenzierte Neuzuschreibungen das Bild. Wie aber sieht das jĂĽdische Leben im heutigen Deutschland wirklich aus? Wie fĂĽhlen sich JĂĽdinnen und Juden in diesem Land? Und was bedeutet eigentlich jĂĽdisch, wenn man sie selbst danach fragt?

Infos und Anmeldung 

Demokratielunch: Über künftiges Engagement, Vielfalt- und Demokratieförderung

18.11.2023 | 12:00 – 15:00 Uhr | John-F.-Kennedy-Saal, Raum 1110, Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Demokratie geht nur gemeinsam und auch wir in unserem vielfältigen und bunten Bezirk Tempelhof-Schöneberg stehen vor Herausforderungen. Was sind die Trends und Probleme der nächsten Zeit? Was wollen wir Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg tun und welche Themen anpacken? Welche Projekte fehlen? Kommen Sie vorbei, Ihre Ideen sind gefragt!

Infos und Anmeldung 

Fachtag des Berliner Beratungszentrum fĂĽr Migration und Gute Arbeit BEMA:
„Gute Arbeit für Geflüchtete aus der Ukraine in Berlin - Erwartungen, Erfahrungen und aktuelle Entwicklungen“

21.11.2023 | 9:00 – 15:30 Uhr | Refugio Berlin, Lenaustraße 3, 12047 Berlin

Für Geflüchtete braucht es ein tragfähiges Netzwerk, welches neben Rechtsberatung zu Arbeits-, Sozial- und Aufenthaltsrecht, auch zur Anerkennung, Spracherwerbung, Bildung, Wohnen und politischer Teilhabe aufklärt und praktische Möglichkeiten anbietet. Nur durch ein Zusammenspiel von Akteur*innen, welche die relevanten Teilhabedimensionen abdecken, kann die Integration in Gute Arbeit nachhaltig funktionieren.

Ausgehend von den Beobachtungen und Erkenntnissen aus dem letzten Jahr möchte das BEMA mit Netzwerkpartner*innen, aber auch mit Geflüchteten selbst ins Gespräch kommen, Vergangenes reflektieren und die Zukunft weiterdenken.

Infos und Anmeldung

Der Tagesspiegel berichtet ĂĽber Angebote der arbeitsorientierten Grundbildung bei Arbeit und Leben: "Beispiel BVG: Fit werden fĂĽr die Ausbildung"

Immer mehr Auszubildende können nicht ausreichend lesen, schreiben und rechnen. Betriebe können hier aktiv werden mit Lernangeboten aus der arbeitsorientierten Grundbildung, die sich möglichst nah an der Arbeitspraxis der jeweiligen Branche orientieren und auf konkrete Anforderungen im Berufsfeld vorbereiten. Der Tagesspiegel hat zu diesem Thema Benedikt Eimann (Bildungsreferent bei Arbeit und Leben) interviewt und ein Beispiel aus der Praxis der Berliner Verkehrsbetriebe BVG vorgestellt.
 

Weniger politische Bildung? - Die alarmierenden Sparpläne der Bundesinnenministerin

Das Kulturmagazin "ttt – titel, thesen, temperamente" berichtete anlässlich der Sparpläne in der politischen Bildung über das Seminar "Wandel der Lausitz", einem Angebot von Arbeit und Leben gemeinsam mit der Kreisvolkshochschule Spree-Neiße.
Sie haben Anregungen, WĂĽnsche oder wollen etwas zu unserer aktuellen Ausgabe mitteilen? Wir freuen uns auf den Austausch! Antworten Sie einfach auf diese E-Mail.